Ultrabooks – so dünn können Rechner heute sein!

Samsung NP530U3C-A08DESich mit dem Computer-Markt zu befassen, bedeutet für Verbraucher zunächst, überhaupt zu verstehen, welche diversen Produktvarianten es überhaupt gibt. Und dazu müssen Suchende erst einmal erkennen, dass die Hersteller manche Bezeichnungen ganz frei den Produktbeschreibungen hinzufügen können, während andere Titel nur mit der Erlaubnis der Rechteinhaber geführt werden dürfen. Notebook oder Laptop dürfen die portablen Rechner im Prinzip immer genannt werden, wenn es dem Hersteller aufgrund der technischen und optischen Bedingungen angemessen erscheint. Doch es gibt durchaus auch andere Situationen, in denen die Unternehmen vor der Namensgebung neuer Produkte erst einmal Rücksprache mit dem Inhaber der Markenrechte halten. Und genau diese Aussage trifft beim Begriff „Ultrabook“ in besonderer Weise zu. Das Warenzeichen gehört dem weltweit bekannten Prozessor-Hersteller Intel, der sehr genau prüft, ob die selbst festgelegten Kriterien für Ultrabooks von den potentiellen Kooperationspartnern erfüllt werden. Headset.net betont, dass es sich erst einmal um besonders handliche Notebook-Modelle handelt.

Ultrabook Test 2016

Schnelle Schnittstellen sind wichtige Anforderungen

Doch was man im Hause Intel im Rahmen der Ultrabook-Definition als Grundbedingungen versteht, ist weitaus genauer als durch die reine Größe definiert. Seit 2011 können Sie sich in unserem Ultrabook Vergleich anschauen, welche Vorzüge die verschiedenen Geräte zu bieten haben. Interessant an der Sparte der Ultrabooks: Der Intel-Konzern sah von Anfang an ein klares dreistufiges Modell für die Markteinführung vor, bei dem man bewusst auf eine eher geringe Auswahl an Herstellern von Notebooks setzt. Seit dem Marktstart dürfen Ultrabooks lediglich eine maximale Dicke von 21 Millimetern erreichen. Vorbestimmt wird auch eine Mindestlaufzeit für Akkus von fünf Stunden, damit sich ein Laptop Ultrabook nennen darf. Zudem dürfen die Produkte aus dem Ultrabook Test bestimmte Intel Core Prozessoren beinhalten. Schrittweise werden die Anforderungen angehoben – sehr zur Freude der Verbraucher, die unsere Ultrabook Testberichte abrufen, um das richtige Produkt kaufen zu können. Inzwischen sind Eigenschaften wie eine USB 3.0 Schnittstelle weitgehend Standard.

Traum-Soundanlagen und hochauflösende Bildschirme

Ab 2013 werden die neuen Ultrabooks von Marken wie Acer, Samsung und Lenovo nochmals einen geringeren Stromverbrauch vorweisen. Vergleichbar sind die neueren Ultrabooks im Test zudem mit Blick auf die Dauer bis zur Einsatzbereitschaft aus Expertensicht mit den so begehrten Tablet PCs. Headset.net stellt Ihnen gerne ein Ultrabook wie das „Samsung NP530U3C-A01DE“ mit einem 13,3 Zoll Display, einem Intel Core i5 3317UM Prozessor und einer 500GB HDD Festplatte vor. Auch einen anderen Prozessor der Marke Intel können Sie auf Wunsch einbauen lassen! Ein Modell der echten Oberklasse ist das „Zenbook UX31A-R4003V“ der Marke Asus. Der Arbeitsspeicher bringt es auf 4GB RAM, die interne SSD Festplatte mit maximal 256 Gigabyte reicht für die meisten User wahrscheinlich aus. Für Ihr Geld bekommen Sie ein Gerät im edlen Aluminium-Gehäuse mit einem eindrucksvollen Bang & Olufsen Soundsystem!

Amazon – Ihr Spezialist in Sachen Ultrabooks

Ultrabooks liegen im Trend. Die Gründe liegen im Vergleich auf der Hand. Auch in den Testberichten beim Partner-Portal Amazon werden Sie erkennen, welch gute Qualität Sie bekommen, wenn Sie eines dieser modernen Notebook-Modelle im extraflachen Look im Online-Shop kaufen. Natürlich sollten Sie generell genau vergleichen, welches Ultrabook welche Highlights zu bieten hat. Nicht nur bezüglich der Festplatte und des Arbeitsspeichers. Auch die Display-Größe kann den Ausschlag für den Kauf eines Ultrabooks geben! Amazon gönnt Ihnen ein 30-tägiges Rückgaberecht, so dass Sie notfalls einen Umtausch vornehmen können!