Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

DIY: Headset Halterung bauen

Asus HeadsetsWieso muss es immer der Kauf sein? Es gibt so viele spannende Methoden, sich Produkte auf anderweitigem Wege anzuschaffen, als sie zu kaufen. Der wohl allerspannendste Weg, der sich Ihnen bietet, ist das selbst bauen. In der Tat verbirgt sich nämlich hinter einigen Produkten keine große Kunst, sodass aus dem Eigenbau heraus sogar weit bessere und stabilere Ergebnisse als bei einem Neukauf entstehen können. Nun ist es natürlich nicht möglich, bei jedem Produkt selbst den Heimwerker zu machen. Beispielsweise bekommt man hochwertige Soundanlagen oder Kopfhörer nur als absoluter Experte oder in der Fabrik zusammengebaut. Doch eine Headset-Halterung bauen ist absolut im Bereich des machbaren, selbst wenn Sie kein talentierter Heimwerker sind. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, wie es geht.

Wieso ist eine selbst gebaute Headset-Halterung so vorteilhaft?

Die Mühe, sich eine Headset-Halterung selbst zu bauen, zahlt sich im Endeffekt absolut aus. Denn stellen Sie sich mal vor, welchen Eindruck es auf Besucher macht und wie stark es Sie selbst motiviert, derart besondere – weil selbst gemachte – Ausstattung zuhause zu haben.

» Mehr Informationen

Die Vorteile auf einen Blick:

  • Aufgeräumt: Ihr Headset erhält einen Stammplatz. Und eenn Sie gerade dabei sind, können Sie dazu direkt noch einen Kabelhalter und andere praktische Dinge bauen.
  • Spaßfaktor: Sie bauen etwas selbst und machen eine einzigartige Erfahrung, die Sie bereichern wird
  • Persönlichkeit: Sie können ganz nach Ihrem Geschmack die Halterung gestalten
  • Kostenersparnis: Gegenüber dem Neupreis einer Halterung im Laden sparen Sie einiges ein
  • Zeitvertreib: Falls Ihnen mal langweilig sein sollte, ergibt sich die optimale Gelegenheit, sich mit dem Bau der Headset-Halterung die Zeit sinnvoll und produktiv zu vertreiben

Welche Materialien werden benötigt?

Zuallererst müssen die Materialien alle beisammen gesammelt werden. Glücklicherweise kosten sie in dem Fall kaum etwas:

» Mehr Informationen
  • Holz
  • Festplatten-Magnete
  • Schleifpapier
  • Stechbeitel
  • Säge
  • Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Hammer
  • Dübel
  • Schraubendreher

Mit diesen Materialien sind Sie optimal gerüstet. Dabei wird das Holz als Halterung gebraucht, muss jedoch zunächst mit Säge, Hammer, Stechbeitel und Schleifpapier vorbereitet werden, um nicht zu rau zu sein und die Headsets zu beschädigen. Letzten Endes dienen die Festplatten-Magnete sowie die Schrauben, Dübel und die Bohrmaschine zur Befestigung des Holzes an der Wand, womit die Headset-Halterung komplettiert wird. So viel zu den Materialien sowie deren Nutzen. Doch wie sieht der kreative Prozess des Schaffens nun Schritt für Schritt aus?

Der Ablauf: So gelangen Sie Schritt für Schritt zu Ihrer selbst gebauten Headset-Halterung

Widmen wir uns nun dem Ablauf mit seinen einzelnen Schritten. Hier erfahren Sie näheres zu den Materialien an sich sowie dem gesamten Verfahren bis zum fertigen Produkt. Insgesamt stehen Ihnen drei Schritte bevor, die von der Holzvorbereitung über die Wandvorbereitung bis hin zur Befestigung an der Wand gehen. Los geht’s!

» Mehr Informationen

Schritt #1: Das Holz vorbereiten

Im Idealfall nehmen Sie ein rundes Stück Holz. Die runde Form kommt Ihnen entgegen, weil sie sich optimal dem runden Bogen des Headsets anpasst, welcher die beiden Ohrmuscheln miteinander verbindet. Passen Sie also das Stück Holz dem Headset an und sägen Sie dieses bei Bedarf. Es muss am Ende nur leicht von der Wand abstehen und mit seiner Rundung dem Headset eine optimale Ablage bieten. Bereiten Sie das Holzstück nach dem Sägen weiter vor, indem Sie die Rinde entfernen. Hierzu eignet sich das Stechbeitel, welches Sie vorsichtig an der Ringe anlegen und mit dem Hammer anstoßen. So wird die Rinde nach und nach abgeschabt. Ist dies fertig, dann schleifen Sie das Stück Holz möglichst fein. Ist es aalglatt, dann wird die Polsterung oder sonstiges Material am Headset nicht zu Schaden kommen.

Tipp: Passen Sie auf, dass im Holz keine Wurmspuren vorhanden sind. Denn sollten Holzwürmer ihr Unwesen treiben, dann können sich diese einen Weg von Ihrer Halterung bis zu den Dachbalken bahnen. Idealweise kaufen Sie deswegen fertiges und wurmfreies Holz im Baumarkt.

Schritt #2: Die Wand präparieren

Festplatten-Magnete bestehen immer aus zwei Metallstücken:

Teil Anwendung
Der eine Teil… …wird in die Wand oder an einen anderen Ort als Halterung eingebaut.
Der zweite Teil… …wird auf den ersten Festplatten-Magneten aufgesetzt.

Bohren Sie deswegen für den ersten Magneten Löcher in die Wand, wo die Headset-Halterung Platz finden soll. Achten Sie dabei darauf, die Stellen, wo die Löcher gebohrt werden sollen, zuvor mit einem Bleistift zu markieren, damit Sie richtig bohren. Ist dies fertig, dann hämmern Sie vorsichtig je ein Dübel pro Loch in die Wand, legen dann den Magneten an und schrauben diesen mit dem Schraubendreher fest.

Schritt #3: Magneten am Holz befestigen und an die Wand aufsetzen- fertig!

Nun bereiten Sie das Holz gleichermaßen wie die Wand zum Anhängen vor:

  1. Löcher für den Magneten vorzeichnen. Achtung: Zeichnen sie die Löcher an der Stelle des Holzes vor, die zur Wand hin zeigen soll.
  2. Die Löcher ins Holz bohren und Dübel reinhämmern.
  3. Magneten festschrauben.

Nun setzen Sie Ihre fertige Headset-Halterung mit dem befestigten Magnetenteil auf den Festplatten-Magneten an der Wand. Schon steht die Halterung und Sie können Ihr Headset darauf platzieren.

Fazit: Mit einfachem Handwerk zur kostenarmen Headset-Halterung!

Der Weg zu einer kostenarmen Headset-Halterung kann bereits an einem Tag vollzogen sein. Einkaufen, basteln, anhängen und fertig ist es. So ist der Idealfall. Dabei hat nichts so viel Persönlichkeitswert wie eigens angefertigte Dinge. Wenn Sie ganz kreativ sind, dann malen Sie Ihre eigene Headset-Halterung sogar in einer Farbe oder mit einem Muster Ihrer Wahl an. Der Kreativität sind von nun an keine Grenzen gesetzt.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (61 Bewertungen, Durchschnitt: 4,34 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen